Glaube

Konfirmation

Die Konfirmandenarbeit ist in unserer Gemeinde einer der wichtigsten Arbeitszweige und nimmt einen sehr großen Stellenwert bei uns ein.

Der Konfirmandenunterricht wird von der Pfarrerin Lydia Grund-Kolbinger, dem Gemeindepädagogen Dirk Wassersleben und 2 Konfirmandenteams mit insgesamt KonfirmandenteamerInnen gestaltet, geplant und durchgeführt.

Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben.

Offenbarung 19,7

Konzept

Der Konfirmandenunterricht beginnt nach den Herbstferien mit einer Wochenendfahrt. Er dauert 1 ½ Jahre. Die Konfirmation findet am Samstag nach Christi Himmelfahrt statt. Der Unterricht findet 14tägig von 17-18:30 Uhr statt. In den Wochen dazwischen treffen sich die Teams zur Vorbereitung. Dieses 14tägige System hat sich sehr bewährt, denn so können die KonfirmandInnen einerseits  noch andere schulische und außerschulische Angebote und Verpflichtungen (Training, Musikunterricht usw.) wahrnehmen, andererseits kann der Konfirmandenjahrgang zusammenwachsen, sich als Gruppe begreifen und die Gemeinde näher kennenlernen. Unser Ziel ist es, einander kennen zu lernen, voneinander zu lernen und miteinander zu diskutieren. Es ist uns wichtig, dass die KonfirmandInnen im Laufe der Konfirmandenzeit ihren eigenen Glauben finden.

Freundschaft und Zusammenhalt spielen eine große Rolle

Elternarbeit

Von Anfang an werden die Eltern in die Planung und Gestaltung des Konfirmandenprojektes und dessen Durchführung mit einbezogen. Nicht nur beim Einführungsabend und bei der Konfirmation wollen wir die Eltern dabei haben, sondern nach Möglichkeit während der ganzen Konfirmandenzeit. Die Eltern und Familien der KonfirmandInnen werden durch Elternbriefe gründlich informiert und zu besonderen Gottesdiensten und Veranstaltungen mit einbezogen. Wir feiern gemeinsam mit den Eltern ein kleines Sommerfest und eine kleine Weihnachtsfeier.

Wir laden Sie als Eltern herzlich ein, um unsere Gemeindearbeit zu bereichern.

Wie sieht ein Konfirmandennachmittag aus?

Wir beginnen immer im Plenum mit einem Lied, einem Einstieg ins Thema (Bildbetrachtung, Anspiel der Teamer, Video, PowerPoint-Präsentation, Musikbeispiel usw.). Oft folgt noch eine Vertiefung des Themas. Nach Benennung der Aufgabenstellungen, teilen wir uns (nach unterschiedlichen Methoden) in bis zu 7 Kleingruppen, die von den TeamerInnen unterrichtet werden.

Die Pfarrerin wie der Gemeindepädagoge geht von Gruppe zu Gruppe, hospitiert und beantwortet offen gebliebene Fragen. Zum Schluss werden die Arbeits- und Gruppenergebnisse im Plenum vorgestellt, eventuell diskutiert und auf die Weiterverwendung des Erarbeiteten in der Gemeinde hingewiesen. Nach Ansagen und einem Lied verabschieden wir uns nach gemeinsamen Gebet und Segen voneinander.

Themen des Unterrichtes
 
  1. Konfirmandenfahrt: Thema Freundschaft
  2. Und sonntags in den Gottesdienst?
  3. Probe für den Vorbereitungsgottesdienst
  4. Workshop zum Kirchenjahr
  5. Wa(h)re Weihnacht
  6. Adventsfeier mit den Eltern
  7. Die Bibel
  8. Wunder Jesu
  9. Gleichnisse Jesu
  10. Passion
  11. Jenseits der Tür
  12. Das Vater unser
  13. Tauffahrt
  14. Vorbereitung des Tauffestes
  15. Grillfest mit den Eltern
  16. Schöpfung
  17. Diakonie
  18. Wer war Martin Luther?  – Reformation
  19. Reformation II
  20. „Wenn alles erlaubt wäre …“ Die 10 Gebote und Werte in unserer Gesellschaft
  21. Besuch eines Obdachlosenasyls in der Lehrter Str. (Berliner Stadtmission)
  22. Gewalt lässt keinen kalt .. Das 5. Gebot
  23. Muss ich immer die Wahrheit sagen? Das 8. Gebot
  24. Hiob – „Ist Gott gerecht?“
  25. „Was kann ich glauben?“ Das Glaubensbekenntnis
  26. „Die Weltreligionen“
  27. „Komm, HERR, segne uns“ Konfirmation
  28. Vorbereitung der Konfirmationsgottesdienste
  29. Proben für die Konfirmationsgottesdienste
 

Was gehört noch dazu

  • 20 Gottesdienste
  • 3 Konfirmandenfahrten: Herbstfahrt (ein Wochenende nach den Herbstferien)
  • Tauffahrt und Abendmahlsfahrt
  • Teilnahme an einem Gemeindepraktikum – Hier ist es uns wichtig, dass die Konfirmandinnen und Konfirmanden die Gemeindestruktur und die Vielfalt der Gemeinde kennen lernen

Prüfung

Wir gestalten den Unterricht mit dem Ziel, den KonfirmandInnen eine umfassende Grundlage ihres christlichen Glaubens zu bieten und sie zu befähigen, über ihren Glauben zu sprechen. Dabei ist für  uns jede/r einzelne KonfirmandIn wichtig, so dass jede/r im Einzelgespräch mit einem/r TeamerIn durch gezielte, im Team vorbereitete Fragen nachdenkt. Hierbei wird dem/der Einzelnen die Möglichkeit gegeben, das Erlernte wie die Erfahrungen zu rekapitulieren. In diesem Gespräch müssen die KonfirmandInnen die 10 Gebote, das Vaterunser und das Glaubensbekenntnis aufsagen können.

Jugendliche stehen vor der Wahl, welchen Weg sie gehen wollen. Wir begleiten sie …

Tauffest und Konfirmationsgottesdienste

Zum Abschluss des ersten Unterrichtsjahres feiern wir das Tauffest, an dem alle KonfirmandInnen getauft werden, die ungetauft zum Konfirmandenunterricht angemeldet wurden. Auf einer Wochenendfahrt sprechen wir mit den Konfirmanden über die wichtige Bedeutung der Taufe und bereiten den Taufgottesdienst gemeinsam vor. Die Gottesdienste zur Taufe, zum Abendmahl wie zur Konfirmation werden von den KonfirmandInnen und den TeamerInnen gestaltet.

Die Konfirmationsgottesdienste  stehen jeweils unter einem Thema, das zu Beginn des Jahres von dem Team ausgesucht wird. Im vergangenen Jahr lautete es „Ihr seid das Salz der Erde.“ Das Besondere an diesem Gottesdienst ist, dass die Orgel schweigt. Musiziert wird mit einer Band und einem Gospelchor unter der Leitung unseres Kirchenmusikers Lars Lange. Die Lieder und Lesungen werden von den KonfirmandInnen ausgewählt, eigene Texte geschrieben und im Gottesdienst  vorgetragen. Die TeamerInnen sprechen den KonfirmandInnen ihre Konfirmationssprüche zu und die Pfarrerin erteilt den Segen. Mitglieder des GKR und natürlich unser Gemeindepädagoge wenden sich mit einer kleinen Rede an die frisch Konfirmierten.

Zusammenarbeit mit der übrigen Jugendarbeit der Gemeinde

Verzahnt ist die Konfirmandenarbeit mit der Jugendarbeit natürlich durch Dirk Wassersleben. Indem er Teil des Konfirmandenteams ist, ist er neben Lydia Grund-Kolbinger Gesprächs- und Ansprechpartner  sowohl für die KonfirmandInnen als auch für die TeamerInnen. Zudem sind die KonfirmandenteamerInnen auch im GJR vertreten wie in anderen Bereichen der Jugendarbeit.

Aktuelles